Pflegeprodukte für Havaneser und andere Hunde

Die regelmäßige Pflege Ihres Vierbeiners, speziell des Havaneser ist von enormer Bedeutung für Sie und Ihren Hund. Damit dies von Anfang an gewährleistet ist, sind die richtigen Pflegeprodukte entscheidend.

Das Fell
Besonders wichtig ist dass bürsten ihres Vierbeiners. Gerade Havaneser bedürfen einer intensiven Fellpflege, da das Fell sehr zum Verfilzen neigt. Jedoch wird dies bei regelmäßiger Anwendung kein großer Aufwand mehr sein. Um Ihnen und ihrem Hund das Ganze zu erleichtern, gibt es auch diverse Fellpflege Spray´s die das Bürsten erleichtern und Verfilzungen lösen. Es ist zu empfehlen im Falle eines Welpen, ihn von Anfang an mit dem Bürsten vertraut zu machen, dadurch wird ihm die häufige Fellpflege keinen bzw. weniger Stress bereiten. Ein paar kleine Leckerli wären dabei sicher hilfreich.

Die Augen
Um die Augen herum kann es zu Verschmutzungen und verkleben kommen. Mit diversen Pflegemitteln kann man dem aber entgegenwirken. Es gibt spezielle Augenkämme, jedoch tut es auch ein einfacher Flohkamm. Diesen sollte jeder Hundebesitzer daheim haben. Damit können Sie relativ einfach den Schmutz auskämmen. Sie können mit einem Augenreiniger und Wattepad danach die Verunreinigungen um die Augen herum beseitigen, dabei ist allerdings darauf zu achten, dass der Reiniger nicht in die Augen selbst kommt.

Die Pfoten
Die Krallen Ihres Hundes werden unter Umständen im Alltag nicht ausreichend abgetragen, daher müssen sie regelmäßig geschnitten oder abgefeilt werden. Bei schwarzen Krallen sollten sie besser feilen oder zum schneiden ihren Tierarzt aufsuchen, da man selbst nur schwer sehen kann wie weit man schneiden kann ohne ihren Vierbeiner zu verletzen.
Auch das Fell unter den Pfoten sollte regelmäßig überprüft und bei Bedarf abgeschnitten werden (rutschgefahr!). Dazu ist eine abgerundete Schere zu empfehlen da eine Spitze ein höheres Verletzungsrisiko darstellt.

Die Ohren
Da Ihr Havaneser nunmal ein haariger Hund ist, sollte man auch regelmäßig die Haare in den Ohren auszupfen. Hierzu kann man eine Zupfzange verwenden. Natürlich geht es auch mit den Fingern, dabei sollten sie jedoch darauf achten keine fettigen oder nasse Hände zu haben. Ein paar Haare in den Ohren stellen noch kein Problem dar, sollten sie aber schon fast zugewachsen sein, kann es zu Entzündungen kommen.

Das Baden
Sie dürfen Ihren Hund gelegentlich Baden, jedoch nicht häufiger als nötig, da es sonst zu Reizungen der Haut und Schuppen kommen kann. Spezielles Hundeshampoo ist in den meisten gut sortierten Fachmärkten erhältlich, man sollte den Hund aber vorwiegend nur mit klarem Wasser abduschen bzw. baden, mit Shampoo etwa ein- bis zweimal im Jahr!

Es gibt sehr viele verschiedene Pflegeprodukte für Hunde aus denen sie auswählen können, einige wenige genügen allerdings in der Regel für Ihren Hausstand. Sie sollten selbst entscheiden was sie benötigen und was nicht.