Ernährung – So fütterst du optimal

Ernährung - So fütterst du optimal

Wir alle haben wohl schon oft genug von der Bedeutung der Ernährung gehört, und wir wissen, dass die Ernährung für unsere Hunde genauso wichtig ist. Die meisten Menschen wollen sich gut um ihre Hunde kümmern. Es passiert jedoch schnell, in die Gewohnheit zu verfallen, ihnen Nahrung vorzusetzen, die ausgesprochen ungesund für Hunde ist. Viele Haustiere bekommen zu viele Kalorien für ihr Aktivitätsniveau, sei es, dass du ihnen Reste von deinem Teller gibst oder viel zu viele Leckerlis anbietest.

Mit zunehmendem Alter deines Lieblings kann dies zu einem ernsten Problem für die Gesundheit des Hundes werden. Eine ausgewogene Ernährung deines Havanesers ist entscheidend für ein langes, glückliches Leben.

Warum eine gesunde Ernährung wichtig ist

Obwohl sie eine beträchtliche Menge an Energie haben, sind Havaneser eine sehr kleine Rasse. Es ist unglaublich einfach, sie zu überfüttern, weil sie nicht viel Futter brauchen, um ihren Kalorienbedarf für den Tag zu erreichen. Viele der Tricks und Aktivitäten können ein gutes Stück Energie verbrauchen, aber das bedeutet nicht, dass sie eine Menge Futter brauchen. Wenn du einen sehr vollen Terminkalender hast, ist es nur allzu leicht möglich, dass das Aktivitätsniveau erheblich abfällt, während du zu Hause bist. Dein Havaneser wird immer noch die gleiche Menge an Futter erwarten, unabhängig vom Aktivitätsniveau. Das bedeutet, dass er wahrscheinlich anfängt, an Gewicht zuzunehmen, was seiner Gesundheit abträglich ist.

Du solltest aber nicht nur darauf achten, wie viel du deinem Havaneser während der Mahlzeiten fütterst, sondern auch, wie viele Leckerlis du ihm im Laufe des Tages gibst. Alle Lebensmittel müssen berücksichtigt werden, wenn du auf die Nährstoff- und Kalorienzufuhr achtest. Bei diesen winzigen Hündchen solltest du dir darüber im Klaren sein, wie viele Kalorien dein Hund pro Tag ungefähr zu sich nimmt. Wenn du bemerkst, dass dein Hund an Gewicht zunimmt, solltest du die tägliche Futtermenge für den Havaneser anpassen oder das Futter auf etwas mit höherem Nährwert umstellen. Achten Sie darauf ob ihr Havaneser beim Gassi gehen des Öfteren Gras frisst. Das könnte ein Anzeichen eines Nährstoffmangels sein.

Kommerzielles Futter

Obwohl es bequem ist, ist kommerzielles Hundefutter oft ein sehr mangelhaftes Produkt. Die kleinen Futterstücke, die du deinem Hund fütterst, haben nichts Natürliches an sich und sind letztlich weit weniger gesund als selbst zubereitete Mahlzeiten für den Hund. Für die meisten Menschen ist es jedoch die einzige Option, weil die Zubereitung jeder Mahlzeit ein unglaublich langwieriger Prozess ist. Für manche reicht die Zeit am Tag einfach nicht aus, um jede Mahlzeit zuzubereiten.

Wenn du zu der Mehrheit der Hundehalter gehörst, die kommerzielles Futter kaufen, solltest du das beste kaufen, das du bekommen kannst. Nimm dir die Zeit, jede Sorte ausführlich zu recherchieren, insbesondere den Nährwert des Futters. Berücksichtige immer die kleine Statur, das Energieniveau und das Alter deines Hundes. Dein Welpe braucht vielleicht nicht so lange Welpenfutter wie andere Rassen (oder sogar andere Havaneser), und Hundefutter für Senioren ist vielleicht nicht die beste Option für Ihren älteren Havaneser.

Um mehr Nährstoffe zur Verfügung zu stellen, können Sie etwas frisches Futter unter das verarbeitete Futter mischen. Dies kann dazu beitragen, alle Nährstoffe zu ergänzen und ist eine gesunde Ergänzung zu einer ansonsten vollständig verarbeiteten Mahlzeit. Die Zugabe von ein wenig selbstgekochtem Futter zu jeder Mahlzeit wird Ihren Havaneser zum Fressen animieren.

Selbst zubereitetes Futter

Wenn du deinem Havaneser möglichst gesunde Mahlzeiten bieten willst, solltest du pro Mahlzeit, die du für ihn zubereitest, fünf bis zehn Minuten mehr Zeit in der Küche einplanen. Wenn du regelmäßig dein eigenes Futter zubereitest (komplett, nicht aus der Mikrowelle oder aus der Packung), ist es wirklich nicht viel mehr Zeit, die du brauchen wirst, um eine ebenso gesunde Mahlzeit für Ihren kleinen Begleiter zuzubereiten.

Wenn du daran denkst, welche Lebensmittel dein Havaneser auf keinen Fall fressen sollte, kannst du einfach etwas von dem Essen, das du für dich selbst zubereitest, in die Mahlzeit deines Havanesers mischen. Achte nur darauf, dass du etwas mehr von dem, was dein Havaneser braucht, in den Fressnapf tust. Auch wenn du und dein Havaneser deutlich unterschiedliche Ernährungsbedürfnisse haben, kannst du das Futter so anpassen, dass es die Nährstoffe enthält, die der Hund braucht. Es dauert nicht wirklich viel länger, eine Mahlzeit für dich und eine etwas andere Version für deinen Hund zusammenzustellen.

Füttere deinen Havaneser allerdings nicht von deinem Teller. Teil das Futter auf und gib die Mahlzeit deines Hundes in eine Schale, damit der Hund versteht, dass das Essen auf dem Teller nur für dich ist. Selbstgekochte Mahlzeiten sollten am besten im Voraus geplant werden, damit dein Havaneser die richtige Nährstoffbalance erhält.

Normalerweise sollten 50 % der Nahrung deines Hundes aus tierischem Eiweiß (Fisch, Geflügel und Innereien) bestehen. Etwa 25 % sollten aus komplexen Kohlenhydraten bestehen. Die restlichen 25 % sollten aus Obst und Gemüse bestehen, insbesondere aus Kürbis, Äpfeln, Bananen und grünen Bohnen. Diese liefern zusätzlichen Geschmack, den dein Havaneser wahrscheinlich lieben wird, und sorgen dafür, dass sich der Kleine schneller satt fühlt, sodass ein Überfressen weniger wahrscheinlich ist.

Das könnte dich auch interessieren …