Havaneser-Hunde – Zucht & Züchter – Das gilt es zu beachten

Havaneser-Hunde - Zucht & Züchter

Der Gedanke sich einen Hund zu kaufen lässt in vielen Personen ein herzhaftes Gefühl aus. Doch dabei handelt es sich um ein lebendiges Geschöpf, welches gefüttert und gepflegt werden will. Sie denken und handeln mit ihren Instinkten. Aber nicht ohne Grund zählen sie zum besten Freund des Menschen. Im heutigen Ratgeber soll es sich mehr um eine bestimmte Hunderasse drehen – den Havaneser-Hunden! Worauf es zu achten gilt und welche Priorität das Thema Zucht hat, wird der folgende Artikel ausführlich beantworten. Als unbedingt weiterlesen.

Worauf muss beim Kauf geachtet werden?

Bevor sich jemand einen Havaneser zulegen möchte, sollten auf ein paar Dinge geachtet werden. Zunächst einmal macht es Sinn sich eine Art Liste zu erstellen. Diese kann dann Schritt für Schritt abgearbeitet werden. Je nach Lebenssituation können natürlich andere Faktoren eine weitaus wichtigere Rolle spielen. Alles erforderlichen Kriterien einmal kurz in der Zusammenfassung:

  • Zeit
  • Platz
  • Auslauf
  • Versorgung
  • eigene Familie
  • Anschaffung für mehrere Jahre

Zeit

Havaneser sind tolle Hunde und brauchen Aufmerksamkeit. Da kommt das Wort „Zeit“ ins Spiel. Wer generell mit dem Gedanken spielt sich einen Hund anzuschaffen, der muss entsprechend Zeit einplanen. Das können verschiedene Dinge sein. Ein paar Mal am Tag rausgehen, spielen oder pflegen. Man sollte sich ausreichend Zeit für Welpen und dessen Erziehung nehmen. Schließlich können sie recht alt werden.

Platz

Nicht vergessen werden darf dabei der Platz. Als Welpen sind Havaneser noch recht klein. Das wird sich aber mit Laufe der Zeit ändern. Der Hund braucht genügend Freiraum um sich frei zu bewegen. Beispielsweise in einem Garten oder in der Wohnung. Denn bei zu wenig Bewegung oder Bewegungsfreiheit fühlen sich Hunde schnell unkomfortabel.

Auslauf

Dieser Punkt baut zum Teil auf Punkt 2) auf. Versuche deinem Hund so viel Auslauf wie möglich zugeben. Das ist erstens gesund für den Körper und zweitens bringt es Abwechslung in den Alltag. Tägliches Gassigehen gehört dazu. Wer nur bedingt dafür Zeit findet, kann andere Personen wie Freunde oder Familie um Hilfe fragen.

Versorgung

Wie auch Menschen bekommen Hunde Hunger und wollen was trinken. Doch zur Versorgung zählt viel mehr als bloße Nahrung. Nicht ignoriert werden dürfen unter anderem:

  • Anschaffung selbst
  • tierärztliche Kosten
  • Futter
  • Zubehör / Spielzeug

Havaneser können recht alt werden. Entsprechend kann sich das in den Kosten niederschlagen. Generell werden Rassehunde bei seriösen Züchtern zwischen 1500 und 2500 € angeboten. Eine liebevolle Erziehung bei Welpen gehört ebenfalls dazu und hat Einfluss auf die Entwicklung. Ein echter Vollzeit-Job zu Beginn.

eigene Familie

Pflege, Charakter und Ernährung sind wichtige Dinge. Aber wie sieht es eigentlich mit der eigenen Familie aus? Sind diese mit der Anschaffung eines Hundes einverstanden? Hier sollte keine einseitige Entscheidung getroffen werden. Denn wie bereits angesprochen, handelt es sich hier um eine größere Anschaffung für mehrere Jahre hinweg. Mögen die Kinder überhaupt einen Hund? Wie sieht es mit dem Partner aus? Sind die finanziellen Mittel vorhanden? Diese Fragen und mehr müssen Betroffene vor dem Kauf beantworten.

Anschaffung für mehrere Jahre

Ein letzter Punkt ist das Alter. Das Durchschnittsalter von einem Havaneser liegt bei rund 15 Jahren. Das ist eine Menge Zeit. Jedem sollte klar sein, dass es sich hier um eine langfristige Anschaffung dreht. Sie können genauso älter werden.

Warum bei einem Züchter kaufen?

Zucht spielt bei einer Hunderasse wie dem Havaneser eine noch wichtigere Rolle. Viele Gründe sprechen für eine seriöse Zucht. Denn Hunde werden das Leben ihrer Besitzer nachhaltig verändern. Doch was genau haben Züchter damit zu tun? Eine ganze Menge! Hier gilt: Keine voreiligen Schlüsse oder Entscheidungen treffen. Besitzer sollten immer kritisch bleiben und einen Blick auf die Zuchtstätte werfen. Aber worauf kommt es an? Wissenswertes dazu jetzt:

  • darf keinesfalls stinken / müffeln, Geruch nach etwas Hund ist ok
  • saubere und ordentlich gehaltene Zuchtstätte
  • glücklich aussehende Hunde mit guter Pflege
  • jeder der Havanesen hat einen Familienanschluss
  • separates Welpenzimmer
  • überschaubare Anzahl an Hunden
  • sämtliche Vierbeiner reagieren positiv auf den Züchter
  • Züchter müssen kompetent wirken

Auch Züchter können ihren künftigen Besitzern Fragen stellen. Das sollte auf keinen Fall abschrecken. Sie wollen nur sicher gehen, dass ihre Vierbeiner ein gutes Zuhause finden. Genauer genommen wird es gar empfohlen. Die Liste mit Züchtern ist groß und die Gefahr auf einen unseriösen zu treffen besteht immer. Wichtig ist, dass es den Hunden gut geht und sie eine entsprechende Erziehung genossen haben.

Liste mit Züchtern

Die Familie stimmt zu und die Bedingungen lassen sich einhalten? Dann steht dem Erstkontakt mit einem Züchter nichts mehr im Weg. Eine Liste lässt sich aber schwer anfertigen. PLZ, Ort spielen eine wichtige Rolle. Es gibt sogar Rechner und Suchseiten, welche auf passende Züchter in der Nähe verweisen. Unter Berücksichtigung der oben genannten Punkte sollte dem Kauf nichts mehr im Weg stehen.

Das könnte dich auch interessieren …